Springe direkt zu Inhalt

iF-Schriftenreihe 06/21: Technologievorausschau in frühen Entwicklungsstadien

Die aktuelle iF-Schriftenreihe widmet sich der Frage, wie die Entwicklung von Technologien in frühen Entwicklungsstadien antizipiert werden kann. Herbert Pirke schlägt einen akteurszentrierten Ansatz vor und kombiniert Konzepte der Science Technology Studies und Innovationsforschung neu.

Die Schriftenreihe wird online kostenfrei veröffentlicht: Technologievorausschau in frühen Entwicklungsstadien. Ein beispielhaftes methodisches Vorgehen für Technologien wie Quantum Computing und Blockchain.

News vom 09.12.2021

Abstract:

Die Arbeit beschäftigt sich mit Technologien in frühen Entwicklungsstadien, die im Rahmen der Technologievorausschau schwer zu bewerten sind, da anfangs nur sehr wenig Information zur Bewertung vorliegt und die Entwicklungsmöglichkeiten vielfältig sind. Zudem werden neue Technologie oft von einem Hype begleitet, der durch überzogene Erwartungen eine Bewertung zusätzlich erschweren kann. Gleichzeitig besteht ein stetiger Bedarf an technologierelevanter Information, um sowohl Chancen als auch Risiken einschätzen zu können und damit einen zielgerichteten Ressourceneinsatz zu gewährleisten. Im Rahmen dieser Problemstellung fragt die Arbeit, ob ein nach Entwicklungsstadium differenzierter Ansatz helfen kann, Technologie speziell in frühen Entwicklungsstadien zu bewerten und rückt die Akteure dabei in den Fokus der Vorausschau. Die Arbeit stellt zwei Theorien in den Mittelpunkt: In den Science and Technology Studies werden unter dem Namen System Builder zentrale Akteure beschrieben, die den Technologiediskurs und das Ausbilden von Technologiepfaden und Innovationssystemen beeinflussen. In der Innovationsforschung geht das Lead User Konzept auf zentrale Akteure ein, die als Vorreiter der Innovationsadoption zukünftige Bedarfe einer breiteren Nutzerbasis antizipieren und selbst in den Innovationsprozess eingreifen. Basierend auf diesen beiden Theorien, den Theorien und methodischen Ansätzen der Technikwissenschaftlichen Vorausschau und der Innovationsforschung sowie den Ergebnissen leitfadengeführter Experteninterviews wird ein beispielhaftes methodisches Vorgehen für die Technologievorausschau in frühen Entwicklungsstadien vorgestellt. Dieses wird am Beispiel der beiden Technologien Blockchain und Quantum Computing zur Anwendung gebracht und bezüglich Machbarkeit und Nützlichkeit einer kritischen Bewertung unterzogen.

1 / 100
European Journal of Futures Research bei SpringerOpen
iF-Schriftenreihe
ESD for 2030 (2020-2022)